© markus flum                                                                                                                                                                      Der VKM Schweiz ist Mitglied im Dachverband AGILE.CH
Über uns

 

unsere Ziele

wir engagieren uns für die Überwindung...

...von gesellschaftlichen Hürden

wir klären die Öffentlichkeit über Kleinwuchs auf wir    erwarten    von    der    Gesellschaft    als    gleichberechtigte    Mitmenschen respektiert werden. oft   sind   wir   auf   fremde   Hilfe   angewiesen   z.B.   beim   Einkaufen   (gewünschte Ware herunter reichen, die sich in höheren Regalen befinden). wir sind für jede "gewollte Hilfeleistung" dankbar. wir    erwarten,    dass    alle    Kleinwüchsigen    einen    ihren    Fähigkeiten    und Wünsche entsprechenden Beruf erlernen und ausüben können. der   persönlichen   und   fachlichen   Erfahrungsaustausch   durch   regelmässige gesellschaftliche       Veranstaltungen,       ist,       die       Grundlage       unserer Gemeinschaft. (Hilfe durch Selbsthilfe)

...von finanziellen Hürden

Mehrkosten    für    bauliche    Anpassungen    (z.B.    Innenausbau,    Auto),    für Schuhe   und   Kleideränderungen   etc.   sollen,   wie   teilweise   in   Deutschland, durch das schweizerische Sozialversicherungsnetz aufgefangen werden, dafür   ist   hauptsächlich   die   Invalidenversicherung   zuständig.   Die   Beiträge an   die   höheren   Lebenskosten   der   Kleinwüchsigen   werden   sehr   restriktiv gehandhabt    und    müssen    in    jedem    Fall    wieder    neu    begründet    und nachgesucht werden. einheitliche    Regelungen,    wie    diese    Mehrkosten    entschädigt    werden müssen, gibt es in der Schweiz nicht. vielfach    sind    die    Leistungen    auch    abhängig    von    der    momentanen finanziellen   Situation   des   Staates.   Zudem   fordern   bestimmte   Initiativen und    Parteien    in    der    Schweiz,    dass    die    staatlichen    Sozialleistungen reduzieren werden sollten. wir   setzen   uns   zusammen   mit   'Agile'   dafür   ein,   dass   die   hier   bestehenden Gesetzeslücken angepasst werden

...von baulichen Hürden

Gebäude,   Anlagen   und   Einrichtungen   sollten   so   konstruiert   werden,   dass kleinwüchsige     Menschen     ohne     fremde     Hilfeleistungen     normal     am öffentlichen Leben teilhaben können. es    werden    immer    noch    Einrichtungen    und    Gebäude    so    geplant,    dass Schaltertheken,     Liftknöpfe,     Bankautomaten,    Telefonkabinen     etc.     von kleinwüchsigen   Menschen   (sowie   auch   von   Rollstuhlfahrern   oder   Kindern) – nicht barrierefrei erreicht oder bedient werden können.

...von medizinischen Hürden

wir   unterstützen   und   beraten   medezinische   und   soziale   Fachkräfte   sowie Betroffene, soweit wie möglich mit unserem Wissen und Erfahrungen wir     vermitteln     medizinische     und     soziale     Kontaktadressen,     u.a.     zu Fachspitälern oder Fachärzten.
Verein Kleinwüchsiger Menschen    Schweiz
Herzlich Willkommen Verein Kleinwüchsiger Menschen    Schweiz
unsere Ziele